Jahresrüstzeit 2007 der Corneliusvereinigung e.V.

Wie schon seit mehreren Jahren Tradition, fand auch heuer unsere Jahresrüstzeit im schönen, idyllisch gelegenen Assa-von-Kram-Haus in Homberg-Hülsa statt. Fast achtzig Teilnehmer im Alter von zwei bis 93 Jahren trafen sich vom 10. bis 15. April zu einem abwechslungsreichen Programm.

Während der erste Abend dem gegenseitigen Kennen lernen diente, fand am nächsten Tag die Jahreshauptversammlung unserer Gemeinschaft statt. Hier lag der Schwerpunkt auf dem Thema der Nachwuchsgewinnung: Wie können wir junge, aktive Soldaten davon überzeugen, christliche Gedanken und Überzeugungen in ihre Lebensplanung einzubeziehen und danach zu handeln? Der Tag schloss mit einer Gospelandacht, die von unserem Mitglied Jimmy Potratz, Pfarrhelfer aus Lechfeld, gestaltet wurde.

Donnerstag Vormittag referierte Pröpstin M. Natt aus Bad Hersfeld über Engel als biblische Gestalten unter dem Thema: „Es müssen nicht Männer mit Flügeln sein…” Ihr Vortrag war sehr kurzweilig und anschaulich, sowie anregend zu Fragen und Diskussionen.

Der Nachmittag war dem ersten Teil einer Bibelarbeit über den 1. Korinther-Brief, Kap. 15: „Die Auferstehung Jesu” gewidmet. Diese Bibelarbeit wurde von dem Senior unserer Rüstzeit, MilDekan a.D. Hans von Seggern aus Oldenburg geleitet. Dabei wurde er tatkräftig von seiner Gattin unterstützt. Nach einer Einführung, die auch für uns engagierte Laien einerseits das Thema nicht theologisch überfrachtete, andererseits aber genügend Denkanstöße gab, wurde in Gruppen lebhaft über das Gehörte diskutiert und die entsprechenden Bibeltexte noch einmal reflektiert. Dabei ergaben sich Fragen, die anschließend im Plenum vorgestellt und besprochen wurden. Nach der Abendandacht fand, begünstigt durch das wirklich hervorragende Wetter, ein zünftiger Grillabend auf der Terrasse des Hauses statt.

Freitag fanden zwei Vorträge, jeweils mit anschließender Diskussion, statt. Vormittags sprach Herr R. Holmer von der Evangelischen Allianz, Bad Blankenburg, über: „Wertewandel zwischen Reformation und Halloween”. Da er sein Thema sehr weitläufig gefasst hatte und gut verständlich vortrug, fand er einen interessierten Zuhörerkreis. Nachmittags hörten wir Staatssekretär Christian Schmidt, BMVg, zu dem Thema: „Ist Politik christlich zu gestalten heute noch möglich?” Da er auch auf die derzeitigen Auslandseinsätze der Bundeswehr und ihre Legitimation einging, war ihm die Aufmerksamkeit der anwesenden Soldaten und ehemaligen Soldaten sicher. Aber auch die Damen lauschten sehr interessiert, sind bzw. waren sie doch ebenfalls teilweise Betroffene durch Einsätze ihrer Ehemänner.

Samstag wurde zunächst die Bibelarbeit fortgeführt. Unser Mitglied Hans von Seggern konnte wieder alle Teilnehmer zu engagierter Mitarbeit anregen. Ihm sei an dieser Stelle noch einmal herzlich dafür gedankt, dass er trotz seines hohen Alters diese Rüstzeit geleitet hat.

Nachmittags fand eine Exkursion zum „Point Alpha”, Rasdorf/Rhön statt. Hier konnte man „live und in Farbe” sehen, wie unmenschlich die ehemalige innerdeutsche Grenze war. Besonderes die jüngeren Teilnehmer zeigten sich tief beeindruckt.

Abends erlebten wir dann den Höhepunkt unserer Rüstzeit. Fast zwei Stunden lang begeisterte uns Manfred Siebald aus Mainz mit seinen Liedern. Er verstand es, die Auswahl der Lieder und die Moderation dazu genau auf seine Zuhörer abzustimmen. Jedermann und –frau war gefesselt von seinem Vortrag und bedauerte es, als Siebald  nach mehreren Zugaben den Abend beendete. Lang anhaltender Beifall begleitete ihn. Im Soldatengesangbuch finden wir das Lied „Ins Wasser fällt ein Stein” (Nr. 121) von ihm.

Sonntag feierte MilDekan a.D. Hans von Seggern einen Gottesdienst mit Abendmahl mit uns. Nach Mittagessen und Reisesegen war leider die schöne Zeit wieder zu Ende.

Übrigens kamen auch die Kinder aller Alterstufen nicht zu kurz. Diakonin Michaela Bänsch, gleichzeitig Mutter der jüngsten Teilnehmerin, hatte mit zwei Helfern ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet und durchgeführt.

Rolf R. Radke, OTL a.D. und Geschäftsführer der CoV