Frühjahrs-Familien-Rüstzeit in Marienheide

Tage-zum-davon-Zehren
Freundschaft war die Überschrift, unter das die unsere Frühjahrs-Rüstzeit gestellt war. Zunächst für Einige etwas ungewöhnlich anmutend: sehr diesseitig, zu weltlich? Keineswegs, wie sich herausstellte. Gerade Bonhoeffer machte uns deutlich, dass dies ein Thema ist, was für einen Christen alles andere als nachrangig ist. In Plenum und Kleingruppen näherten wir uns den Grundfragen; manch einer mit Überraschungen, wie wenig er selbst hierzu bedacht hatte.
Fast 80 Teilnehmer (von 1-95 Jahren) folgten der Einladung nach Marienheide  - das Rüstzeitheim reichte gerade aus (und das nur, da es noch ein paar krankheitsbedingte Absagen gab)!
Bei zauberhaftem Wetter konnten auch die mehr als 20 Kinder die Vorzüge des Hauses genießen: Unter Frau Helmes großartiger Leitung betreute das - inzwischen bewährte -Team die Kinder glänzend; prächtige Vogelhäuser waren Ergebnis gemeinsamer Kreativität.
Die Kinder waren es auch, die einen weiteren Programmpunkt wesentlich beeinflussten. Auf die Frage, ob wir denn aufgrund der bereits weit vorgerückten Stunde auf die Fackelwanderung verzichten sollten, widersprachen sie heftig: CoV ohne Fackelwanderung - das ginge gar nicht! Also machten wir uns zu später Stunde mit Kind und Kegel auf, um eine Andacht unter wunderbaren Abendhimmel zu halten. Vorher hatten wir uns noch kräftig gestärkt - das Buffet, das die Küche zu den -ebenfalls inzwischen traditionellen - Helmes'schen Grillkünsten beistellte, übertraf alle Erwartungen.
Integriert in diese Rüstzeit war auch die Jahreshauptversammlung der CoV. Der Vorstand berichtete über das vergangene Jahr, Erreichtes und noch zu Erreichendes und gab einen Ausblick über zukünftige Projekte und Entwicklungslinien. Segensreich war erneut der gute freundschaftliche Geist, der auch diesen Teil bestimmte.
Ernstes konzentriertes Zuhören und eine lebendige Debatte dann beim Vortrag von OFArzt Christian Schleucher, der von seinen Erfahrungen und Empfindungen als Soldat, Arzt und Christ im ISAF-Einsatz im Rahmen der QRF 3 berichtete.
OTL a.D. Rainer Thorun trug vor zu unersen internationalen Verbindungen und gab dabei einen Überblick über die segensreiche Arbeit der Association of Military Christian Fellowships (AMCF) und ihrem adminstrativen "Arbeitsmuskel" ACCTS.
Der Gottesdienst am Sonntag war wie stets Abschluss und Höhepunkt zugleich - erneut in der eigenen "CoV-Gemeinde" und mit musikalischer Begleitung der Kinder.
Klar wurde: An diesem Wochenende waren neue Freundschaften entstanden. So die entsetze Nachfrage einer 6-jährigen am Sonntag morgen: "Aber wir fahren doch erst morgen nach Hause, oder?"